• Visit us on

02.05.2017KünstlerYoun Sun Nah

Youn Sun Nah verzaubert die Jazzwelt beim International Jazz Day

Sie war DIE Überraschung eines denkwürdigen Abends: De koreanische Sängerin Youn Sun Nah verzauberte das Publikum und die anwesende internationale Jazz-Prominzenz am 30. April beim großen Galakonzert des International Jazz Day in Havana de Cuba. Am 19.5. erscheint ihr neues, lange erwartetes Album "She moves on" auf ACT.
  
Im Rahmen des hochkarätig besetzten Konzertes stellte Youn Sun Nah einmal mehr ihre Ausnahmestellung als Genre- und Kontinente-verbindenden Jazz-Star unter Beweis. Begleitet von Größen wie Esperanza Spalding, Antonio Sanchez und Regina Carter zeigte sie eine so berührende, wie virtuose Version des kubanischen Klassikers "Besame Mucho" und versetzte damit auch Anwesende wie Herbie Hancock, Marcus Miller, Cassandra Wilson, Quincy Jones und Moderator Will Smith in Staunen.
 
Es scheint wie eine weiteres Kapitel eines globalen Jazz-Märchens: In ihrer Heimat Südkorea wurde Youn Sun Nah zunächst als Musicaldarstellerin in der dortigen Version der "Linie Eins" bekannt und entwickelte sich bald darauf als Solokünstlerin zum nationalen Star, trat unter Anderem bei G20 Gipfel in Seoul und der Abschlusszeremonie der olympischen Winterspiele in Sotchi auf und wurde zur UNESCO Jazz Botschafterin. Die Liebe zum Chanson zog sie nach Frankreich, spätestens seit Ihrem Erfolgsalbum "Same Girl" ist sie auch dort ein nationaler Star und schaffte es bis in die Spitzen der Popcharts. Von Frankreich aus eroberte sie Europa - in Deutschland erreichte sie zweifach Jazz-Gold und den ECHO als beste Sängerin. Mit dem neuen Album "She moves on" schlägt sie nun ein ganz neues Kapitel auf: aufgenommen in New York mit einer handverlesenen Band und einem Repertoire, dass vor allem an amerikanische Songwriter-Größen wie Joni Mitchell oder Paul Simon angelehnt ist.
 

  

 

 

  

 

 

 

Zurück zur Übersicht