• Visit us on

24.08.2013KünstlerHeinz SauerMichael Wollny

Binding-Kulturpreis 2013 für Heinz Sauer und Michael Wollny

Binding-Kulturpreis für Heinz Sauer und Michael Wollny
Binding-Kulturstiftung ehrte zwei große Namen im deutschen Jazz

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Binding-Kulturstiftung den Binding-Kulturpreis 2013 am Samstag, 24.8. an Heinz Sauer und Michael Wollny verliehen. Die Ehrung fand im Beisein von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Den 18. Binding-Kulturpreis – mit 50.000 Euro einer der höchst dotierten Kulturpreise Deutschlands – verlieh Bergit Gräfin Douglas, Vorsitzende des Vorstands der Binding-Kulturstiftung. Heinz Sauer und Michael Wollny sind die ersten Jazzmusiker, die diese Auszeichnung erhalten.

Das Kuratorium der Binding-Kulturstiftung würdigt mit dem Tenor-Saxophonisten Heinz Sauer und dem Pianisten Michael Wollny zwei große Namen der deutschen Jazzgeschichte für ihre generationsübergreifende Zusammenarbeit, die seit mehr als einem Jahrzehnt international große Beachtung findet.

Durch sein Wirken und seine musikalische Schaffenskraft hat Heinz Sauer (geb. 1932) den Ruf Frankfurts als Jazz-Metropole nachhaltig geprägt. Seine Kompositionen und Improvisationen sind von großer Ruhe und Konzentration und vom Erfinden neuer Klangdimensionen gekennzeichnet – ein Stil, der international unverwechselbar ist und von Jazzmusikern und -hörern in aller Welt geschätzt wird.
Als seine musikalischen Wurzeln bezeichnet Michael Wollny (geb. 1978) die klassische westeuropäische Musiktradition, die er um die Phantasie und die spontane Kreativität der Improvisation und der neugierigen Kombination mit Musik anderer Herkunft bereichert. Er wurde so zum Vorbild für viele junge Jazzmusiker und zeigt dem Jazz, der Musik der Freiheit, den Weg in die Zukunft. 

Die Laudatio auf Heinz Sauer und Michael Wollny hielt Dr. Andreas Bomba, Mitglied des Kuratoriums der Binding-Kulturstiftung. Im Anschluss spielten die beiden Künstler ein Stück aus ihrem aktuellen, in der Darmstädter Stadtkirche aufgenommenen Album „Don’t Explain – live in concert“.

Seit 1996, dem Jahr des 125-jährigen Jubiläums der Binding-Brauerei, würdigt die Binding-Kulturstiftung alljährlich Kulturschaffende aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, die sich mit ihrem Wirken und Schaffen besonders hervorgetan und weit über die Grenzen der Region hinaus Aufmerksamkeit und Anerkennung zugleich erlangt haben. Mit dieser wichtigen Förderung der Kulturszene in und um Frankfurt bekennt sich die traditionsreiche Binding-Brauerei zu ihrer Stadt und ihrer Heimatregion.

Zurück zur Übersicht