20.07.2021Im FokusVincent Meissner

Vincent Meissner Trio: Junger Münchner Jazzpreis & Pressestimmen

 
Am Freitag, 16. Juli wurde im Jazzclub Unterfahrt der Junge Münchner Jazzpreis vergeben. Drei Finalisten, "blind" ausgesucht von einer Jury bestehend aus Musikern, Journalist*innen und dem Vorsitzenden des Vereins MUCJazz, spielten um die Auszeichnung. Gewonnen hat diese das Trio um den 20-jährigen Pianisten Vincent Meissner.
Dessen Debüt-Album "Bewegtes Feld", produziert von Michael Wollny, ist soeben in der ACT Serie young german jazz erschienen. Die BR Klassik-Sendung zum Final-Konzert inkl. Musikausschnitten finden Sie unter diesem Link.
 
Pressestimmen zu "Bewegtes Feld" (Auszug)
 
„Ein enorm talentierter Pianist und eine Band, die abheben wird wie eine Rakete.“
- Deutschlandfunk
 
„Eine kommende Größe.“
- Süddeutsche Zeitung
 
„Ein spannendes Debüt und ein Bekenntnis, neue Wege zu gehen.“
- Jazz thing
 
„Vincent Meissners Einstand ist eine Sensation. Denn er spielt mit einer Reife, Abgeklärtheit, ja, Weisheit, die einem knapp 21-jährigen eigentlich noch nicht zusteht. Wo nimmt er das alles nur her?“
- Die Abendzeitung München
 
„Musik mit Leichtigkeit und spielerischen Elementen, aber zugleich von erstaunlicher Ernsthaftigkeit und Reife“
- BR Klassik (DE)
 
„Diese Musik sagt ja zum Leben und packt es an.“
- Leipziger Volkszeitung (DE)
 
„Die Musik des Vincent Meissner Trios ist komplex, ohne überladen zu sein, melodisch, ohne sich einzuschmeicheln, durchdacht ohne verkopft zu werden. Dieser wuselig treibende Gegenwarts-Jazz wäre, so viel ist sicher, auch von doppelt so alten Musikern hörens- und bemerkenswert.“
- TZ München (DE)
 
„Eine neue Hoffnung des deutschen Jazz.“
- MDR Kultur (DE)
 
„Ein hervorragendes erstes Album. […] Von Vincent Meissner werden wir noch viel hören, soviel ist sicher.“
- Jazzpodium (DE)
 
„Ein Album mit Ecken und Kanten. Gut, dass hier einer so wüst und wild einsteigt ins Geschäft - Balladeskes gibt’s schon genug im Pianotrioland.“
- Kulturnews (DE)

Zurück zur Übersicht