10.04.2015ACTSiggi Loch

Ausstellung "Art in Music" mit Werken aus der ACT Art Collection in Bremen

1 Eduardo Arroyo, Jazzpaña, 1992, Mischtechnik, Öl, Acryl auf Holzplatte, ACT Art Collection, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
2 Jiri Geller, Sugared II, 2013, Painted rein, carbon fiber, steel, ACT Art Collection
3 Wilhelm Sasnal, Untitled, 2012, Öl auf Leinwand, ACT Art Collection

 
ART IN MUSIC
Werke aus der ACT Art Collection
23.4.2015 – 25.10.2015
Museum Weserburg, Bremen
www.weserburg.de
 
Das Bremer Museum Weserburg zeigt vom 23.4.-25.10. Werke aus der ACT Art Collection und Arbeiten von Siggi Loch als Fotograf.
 
Im Rahmen der Eröffnung am Mittwoch, 22. April 2015 um 19 Uhr findet – nach den Eröffnungsreden – ein Konzert mit Iiro Rantala (Piano) und Jukka Perko (Saxophon) statt. Eintritt frei
 
Musik und bildende Kunst können Erfahrungen ganz unerwarteter Zusammenspiele und gegenseitiger Beeinflussung ermöglichen. Siggi Loch hat als Kunstsammler und Jazz-Produzent auf beispielhafte Weise Brücken zwischen Musik und bildender Kunst geschlagen. So hat er zahlreiche Musiker dazu inspiriert, Kompositionen zu Bildern zu schreiben und nicht selten Kunstwerke für seine Sammlung ausgewählt, die einen Dialog mit der Musik eröffnen. Viele internationale Werke seiner Sammlung finden sich auch als Covermotive auf den Jazz-CDs von ACT Music.
 
Unter dem Titel ART IN MUSIC – Werke aus der ACT Art Collection stellt die Weserburg | Museum für moderne Kunst vom 23. April bis 25. Oktober 2015 diese besonderen Aspekte in einer umfassenden Ausstellung vor. Die Auswahl der ausgestellten Arbeiten konzentriert sich auf Spitzenwerke der Sammlung, darunter Arbeiten von Bruce Nauman, Gerhard Richter und Andy Warhol sowie Neuerwerbungen der letzten vier Jahre. Unter ihnen befinden sich noch nie öffentlich gezeigte Bilder und Skulpturen, z.B. von Katharina Grosse, Olafur Eliasson, Daniel Richter, Gert & Uwe Tobias, Jiri Geller und Philip Taaffe.
 
Dieses ungewöhnliche und einzigartige Neben- und Miteinander von Bildender Kunst und Jazz ist für den Sammler und Musikproduzenten die Basis unerwarteter und damit auch nicht planbarer Wechselwirkungen und besonderer ästhetischer Erfahrungen. Wenn Siggi Loch zudem „Connecting the Unexpected“ zu seinem beruflichen und sammlerischen Leitspruch gemacht hat, kann es ihm nicht bloß um den sprichwörtlichen „Klang der Bilder“ gehen. Stattdessen sucht er mit bewussten Kontrasten und Gegenüberstellungen visueller und akustischer Phänomene immer wieder etwas Drittes, Neues zu generieren. Die ausgewählten Arbeiten aus der ACT Art Collection spiegeln in diesem Sinne eine überraschend große Bandbreite zeitgenössischen künstlerischen Schaffens wider und gehen speziell auf Aspekte der Jazz-Musikszene ein, die sie auf eigene Weise interpretieren.
 
Parallel zeigt die Weserburg Fotografien von Siggi Loch, in denen er seine Begegnungen mit Musikgrößen der letzten 50 Jahre festgehalten hat. Diese dokumentarisch angelegten Bilder ergänzen die Kunstwerke der ACT Art Collection um eine höchst lebendige zeitgeschichtliche Komponente.
 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
 
Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der jazzahead! 2015.
 
Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung Art in Music:
 
KONZERTE:
 
Mittwoch, 22. April 2015, 19 Uhr 
Im Rahmen der Eröffnung zu ART IN MUSIC findet ein Konzert mit Iiro Rantala (Piano) und Jukka Perko (Saxophon) statt.
Eintritt frei
 
Donnerstag, 23. April 2015, 19 Uhr
Konzert im Rahmen der jazzahead! und der Ausstellung „ART IN MUSIC. Werke aus der ACT Art Collection“
Natalia Mateo (Gesang) & Dany Ahmad (Gitarre)
Eintritt frei
 
Freitag, 24. April 2015, 19 Uhr
Konzert im Rahmen der jazzahead! und der Ausstellung „ART IN MUSIC. Werke aus der ACT Art Collection“
Natalia Mateo (Gesang) & Simon Grote (Klavier)
Eintritt frei 
 
Samstag, 25. April 2015, 19 Uhr
Konzert im Rahmen der jazzahead! Clubnight und der Ausstellung „ART IN MUSIC. Werke aus der ACT Art Collection“
Natalia Mateo (Gesang), Simon Grote (Klavier), Dany Ahmad (Gitarre), Christopher Bolte (Bass), Fabian Ristau (Drums / Percussion)
 
„Diese Stimme hat eine eigene Geschichte zu erzählen“, schreibt Die ZEIT über Natalia Mateo. Und die FAZ hört „Jazzblüten mit tiefen Wurzeln“: Die 31-jährige Sängerin hat die unterschiedlichsten Eindrücke und Kulturen in sich aufgesogen und verarbeitet: Mateo schöpft aus der slawischen Liedtradition, dem amerikanischen Jazz und Singer-Songwritertum sowie der zeitgenössischen Pop- und Rockmusik.
 
Einzelticket: 12 Euro/ermäßigt 8 Euro
 
FÜHRUNGEN:
 
Freitag, 24. April 2015, 18 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Peter Friese, Kurator und Siggi Loch, Sammler
  
Samstag, 25. April 2015, 18 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Peter Friese, Kurator und Siggi Loch, Sammler

Zurück zur Übersicht