Zurück zu Alben Details

Various Artists
Magic Moments 4: Jazz Is Cool

Magic Moments 4: Jazz Is Cool
Magic Moments 4: Jazz Is Cool

Produktinformationen

Aufnahmedetails

Mastered by Klaus Scheuermann
Compilation produced by Siggi Loch


ACT, Deutschlands „Jazzlabel des Jahres“ (ECHO Jazz 2010), beeindruckt mit cooler Werkschau

Jazz ist Leidenschaft und Emotion. Jazz macht Spaß und ist beste Unterhaltung. Der Jazz ist ganz und gar nicht tot - nein: Jazz is cool! Unter diesem Motto steht die vierte Ausgabe der mittlerweile zum Kult gewordenen Magic Moments-Reihe.

Für Siggi Loch und sein Label ACT sind Sampler mehr als nur ein beliebig zusammengestelltes Schaufenster für Highlights aus aktuellen Produktionen. Auch bei „Jazz is cool“ steht eine künstlerischen Idee im Vordergrund: 18 sorgsam ausgewählte magisch-coole Momente liefern in einer entspannten und Groove betonten Klangatmosphäre ein harmonisches Hörabenteuer mit Entdeckungspotential.

Den Eisbrecher der rund 70-minütigen „Jazz is cool“-Compilation liefert der frisch gekürte ECHO Jazz-Gewinner Wolfgang Haffner mit dem Nu-Jazz-Opener „Azul“. Für „hip ideas“ sind laut Jamie Cullum auch die „Popstars unter den Jazzern“ (WAZ), das Esbjörn Svensson Trio, bekannt, wie „Spam-Boo-Limbo“ beweist. Später auf dem Sampler ist der e.s.t. Bassist Dan Berglund noch einmal zu hören. Mit seiner Band Tonbruket und dem Titel „The Wind And The Leaves“ gibt er einen Einblick in seine rockbeeinflusste post e.s.t.-Zeit.

Magic Moments ohne die ACT-Institution Nils Landgren sind unvorstellbar. Auf „Jazz is cool“ ist Mr. Redhorn gleich zweimal am Werk: Als Special Guest des Chris Gall Trios und mit einer bisher unveröffentlichten Version von Stings „Fragile“, gemeinsam mit der NDR Big Band. Die Schweden Oddjob unternehmen einen Ausflug in die Welt der Filmmusik: „Hang 'Em High“, bekannt aus dem gleichnamigen Clint Eastwood Western von 1968, erfährt eine coole Fusion Jazz Interpretation. Das starke Doppel Lars Danielsson und Leszek Możdżer lässt, unterstützt durch Mathias Eick und Eric Harland, „The Madonna“ lässig grooven.

Vier charakterstarke Stimmen sind auf „Jazz is cool“ vertreten: Solveig Slettahjell, Josefine Cronholm, Ida Sand und die koreanische Sängerin Youn Sun Nah. Letztere interpretiert den Tom Waits-Klassiker „Jockey Full Of Bourbon”. Eine weitere Jazzfrau lässt die tiefen Töne tanzen: die Baritonsaxofonistin Céline Bonacina mir ihrem „ZigZag Blues”.

Der aktuelle Shooting Star des amerikanischen Jazz, Vijay Iyer, steuert mit seinem Trio eine energiegeladene Groove-Version des M.I.A. Hits „Galang“ bei. Bevor es mit dem Lounge-Jazz Project McJazz von Annette Humpe und Anselm Kluge zum Abschluss „Nach Hause“ geht, gibt die schwedische Sängerin Jessica Pilnäs mit dem Eurythmics-Klassiker „There Must Be An Angel“ noch einen Vorgeschmack auf ihr Ende Oktober erscheinendes ACT Debüt „Bitter and Sweet“ (ACT 9723-2).

Mit Magic Moments 4 „Jazz is cool“ tritt ACT den Beweis an, das Jazz auch auf ungezwungene Art Spaß machen kann ohne an künstlerischem Wert zu verlieren. Jazzliebhaber und Neueinsteiger werden an dem Sampler Vergnügen finden, gerade auch, weil dieses Album zu einem coolen Peis von unter 10 Euro angeboten wird.