Zurück zu Alben Details

Various Artists
Act 1992-2007: 15 Magic Years

Act 1992-2007: 15 Magic Years
Act 1992-2007: 15 Magic Years

Produktinformationen

Aufnahmedetails

Produced by Siegfried Loch


ACT: 15 MAGIC YEARS 1992-2007
Fünfzehn Jahre nach der Gründung von ACT durch Musikproduzent und Verleger Siegfried "Siggi" Loch, kann das in München ansässige Label auf einen sehr breit gefächerten Katalog mit über 200 Veröffentlichungen zurückblicken, die mit zahlreichen Auszeichnungen für kommerzielle Erfolge und künstlerische Verdienste bedacht wurden. Für die Jubiläums-Compilation "15 Magic Years" hat Siggi Loch eine ganz persönliche Auswahl an Highlights zusammengestellt, anhand derer man die Geschichte des Labels von 1992 bis 2007 noch einmal musikalisch Revue passieren lassen kann.
Prolog "Della Mae" JOHN LEE HOOKER aus "Lost Blues Tapes" ACT 6000-2
Siggi Lochs Leidenschaft für den Jazz wurde durch ein Konzert von Sidney Bechet, das er als Teenager erlebte, entfacht. Mit 19 bekam er seinen ersten Job in der Schallplattenindustrie und träumte schon damals davon, Plattenproduzent zu werden und sein eigenes Label zu gründen. Seine erste Entdeckung und der erste Künstler überhaupt, mit dem er je in ein Aufnahmestudio ging, war 1962 Klaus Doldinger. Zwischen 1963 und 1965 produzierte Loch unter anderem die legendären Aufnahmen des "American Folk Blues Festival", die übrigens einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf eine ganze Generation junger britischer Rockmusiker wie die Rolling Stones, die Yardbirds und andere haben sollten. Als Loch 1992 ACT gründete, gingen die ersten Veröffentlichungen des Labels auf diese frühen Produktionen zurück.
1992 "Tangos" VINCE MENDOZA / AL DI MEOLA / MICHAEL BRECKER / JUAN MANUEL CAÑIZARES / WDR BIG BAND aus "Jazzpaña" ACT 9212-2
30 Jahre nach dem Beginn von Siggi Lochs Produzententätigkeit mit Klaus Doldinger, war "Jazzpaña" die erste neue Produktion für sein eigenes Label ACT. Aufgenommen im Juli 1992, wurde das außergewöhnliche Flamenco-Jazz-Opus in der ganzen Welt gefeiert und ist bis heute eines der faszinierendsten Stücke des Katalogs. Der (damals noch) unbekannte Komponist, Arrangeur und Dirigent Vince Mendoza und Co-Arrangeur Arif Mardin wurden beide in den USA für einen Grammy nominiert. Diese erste Begegnung zwischen den besten "Jovenes Flamencos" aus Spanien und den Giganten des amerikanischen Jazz zusammen mit der fantastischen WDR Big Band unter der Leitung von Vince Mendoza bleibt bis heute ein kulturelles Highlight.
1993 "Black Is The Colour Of My True Love’s Hair" JOACHIM KÜHN / DJANGO BATES / DOUGLAS BOYD / MICHAEL GIBBS aus "Europeana" ACT 9804-2
Inspiriert von Bengt-Arne Wallin's "Old Folklore in Swedish Modern" entwickelte Siegfried Loch 1993 das Konzept zu "Europeana": "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir das reichhaltige Erbe unserer europäischen musikalischen Folklore nicht nur achten und pflegen, sondern diese wunderbare Musik, die seit Jahrhunderten das Herz der Menschen erreicht, auch durch Interpretationen unserer besten Zeitgenossen lebendig erhalten sollten. Das ist es, was wir mit 'Europeana' erreichen wollten." Und so schuf der weltbekannte englische Komponist und Arrangeur Michael Gibbs aus herausragenden Stücken der europäischen Folkloretradition ein Werk für Symphonieorchester und Jazzsolisten, das 1995 mit der NDR Radio Philharmonie und Joachim Kühn als Hauptprotagonisten eingespielt wurde. Im September 2006 wurde das mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnete Album als SACD wiederveröffentlicht und es kam endlich zur Uraufführung des Werkes in der Hamburger Musikhalle.
1994 "Mangustao" NGUYÊN LÊ / HUONG THANH / PAOLO FRESU aus "Tales From Viêt-Nam" ACT 9225-2
Der franko-vietnamesische Gitarrist Nguyên Lê kam durch Peter Erskine 1993 zu ACT. Das Trioalbum "Million Waves" wurde seine Debütveröffentlichung bei ACT, doch träumte Lê schon seit Jahren von einem anderen Projekt. Inspiriert von den Liedern, die ihm seine Mutter als Kind vorgesungen hatte, wollte er eine Band aus Jazzern und traditionellen vietnamesischen Musikern zusammenstellen. Im September 1994 war das Vorhaben so weit gereift, dass Lê mit den Aufnahmen zu "Tales From Viêt-Nam" beginnen konnte. Es war eine Reise zurück in die Kindheit, zu seinen verlorenen Wurzeln. Aber es bedeutete auch die Schaffung einer imaginären Folklore, die aus dem Aufeinandertreffen zeitgenössischer Einflüsse entstand.
1995 "Walk Tall" NILS LANDGREN FUNK UNIT / ESBJÖRN SVENSSON aus "Paint It Blue" ACT 9243-2
Siggi Loch hörte Mr. Red Horn Nils Landgren zum ersten Mal live auf der JazzBaltica 1994 und war sofort fasziniert von der Ausstrahlung, Energie und Power dieses unglaublichen Posaunisten. Auch wenn sich so manche Leute fragten, ob denn auf dem Markt überhaupt Platz für eine schwedische Funk Band sei, war sich Siggi Loch doch absolut sicher, mit Landgren eine seiner wichtigsten Entdeckungen in seiner langen Karriere im Musikgeschäft gemacht zu haben. Als sich beide zusammensetzten, um über das erste Studioalbum zu sprechen, entdeckten sie ihre gemeinsame Liebe zu Cannonball Adderley und die Idee für ein Tribute-Album war geboren. Esbjörn Svensson ist am Keyboard zu hören, als special guests traten Michael und Randy Brecker, Till Brönner, Airto Moreira und Bernard Purdie auf. Der Rest ist Geschichte. Bis zum Jahr 2007 hat Nils Landgren 15 Alben unter eigenem Namen bei ACT eingespielt und weitere sechs produziert. Er ist dafür in Deutschland und Schweden 16 Mal mit Gold und 3 Mal mit Platin ausgezeichnet worden und Siggi Loch bezeichnet ihn gerne als das Rückgrat von ACT.
1996 "Wade In The Water" EDDIE HARRIS / NILS LANDGREN / BERNARD PURDIE / WDR BIG BAND aus "Soul To Jazz" ACT 9242-2
Der in Chicago geborene Multiinstrumentalist, Sänger, Komponist und Bandleader Eddie Harris war einer der originellsten Saxophonisten in der Geschichte des Jazz. Dennoch ist dieser innovative Musiker beständig von der Kritik unterschätzt worden. Siggi Loch lud Eddie Harris 1996 ein, an dem ACT / WDR Big Band Projekt "Soul to Jazz" mitzuwirken. Auf dem Song "Wade In The Water" ist Harris gemeinsam mit einem seiner größten Bewunderer zu erleben: Nils Landgren. Die Studioaufnahmen und das Konzert am 15. März 1996 werden unvergessen bleiben und wurden leider zu seinem Schwanengesang: Eddie Harris musste kurz nach seiner Rückkehr nach L.A. ins Krankhaus eingeliefert werden und starb vier Monate später.
1997 "Massanicissé" SORIBA KOUYATÉ / PAOLO FRESU / LINLEY MARTHE aus "Kanakassi" ACT 9272-2
Der Kora-Virtuose Soriba Kouyaté entstammt einer Familie von Griots. Griots gehören jener weit verzweigten Musikerkaste in Westafrika an, die ihren Ursprung bis ins 13. Jahrhundert zurückführt. Sie sind die offiziellen Geschichtenerzähler und Chronisten ihres Volkes. Soribas Vater Mamadou Kouyaté ist selbst ein bekannter Kora-Meister und gründete die erste Kora-Schule. Schon mit 13 Jahren begleitete ihn Soriba auf Tourneen rund um den Globus und er begann das Ausdrucksspektrum der Kora zu erweitern, indem er die reiche Griot-Tradition mit den verschiedenen Spielarten zeitgenössischer Musik konfrontierte. Seinem Können und seiner Weltoffenheit verdankt es Soriba Kouyaté, bereits an der Seite so bekannter Musiker wie Peter Gabriel, Youssou N’Dour, Salif Keita oder Dizzy Gillespie gespielt zu haben.
1998 "Down By The Old Well" TOMASZ STANKO / BENGT-ARNE WALLIN & JAZZ BALTICA ENSEMBLE aus "The Birth and Re-Birth of Swedish Folk Jazz" ACT 9254-2
Anfang der 60er Jahre lebte Quincy Jones in Stockholm, arbeitete als Arrangeur am Schwedischen Rundfunk und teilte ein Zimmer mit dem jungen Trompeter Bengt-Arne Wallin. Auf Anregung von Jones setzte sich Wallin intensiv mit der schwedischen Folk-Tradition auseinander und brachte schließlich 1962 das bahnbrechende Album "Old Folklore in Swedish Modern" heraus, das für so viele skandinavische Musiker wegweisend werden sollte. 1997 schlug Siggi Loch dem künstlerischen Leiter der JazzBaltica, Rainer Haarmann, vor, den schwedischen Komponisten einzuladen und die Originalmusik für das Jazz Baltica Ensemble neu arrangieren zu lassen. Das Konzert unter der Leitung von Bengt-Arne Wallin wurde ein Triumph. Das Doppelalbum, bestehend aus dem Radio-Mitschnitt von 1997 (mit einem großartigen Tomasz Stanko) und der Wiederveröffentlichung des Original-Albums von 1962, ist ein Meilenstein im ACT Katalog.
1999 "Dodge The Dodo" e.s.t. ESBJÖRN SVENSSON TRIO aus "From Gagarin´s Point Of View" ACT 9005-2
Esbjörn Svensson kam als Keyboarder der Nils Landgren Funk Unit 1995 zum ersten Mal in Kontakt mit ACT. Er war damals bei dem schwedischen Poplabel Diesel unter Vertrag, und obwohl e.s.t. in ihrem Heimatland bereits erfolgreich waren, kannte man sie außerhalb Schwedens noch überhaupt nicht. Svensson war sehr beeindruckt von dem Erfolg, den Nils Landgren durch die Zusammenarbeit mit ACT hatte und wollte auch zu dem deutschen Label wechseln. Als erstes produzierte Siggi Loch 1997 ein Duo-Album mit den beiden. Doch dann bekam er eine Vorab-Kopie von "From Gagarin´s Point of View" zu hören und war so begeistert, dass er alle Prinzipien seiner Labelpolitik über den Haufen warf und einen Lizenzvertrag mit Diesel schloss. Die Veröffentlichung von "From Gagarin´s Point of View" auf ACT war der Beginn der einzigartigen internationalen Erfolgsgeschichte dieses magischen Trios und "Dodge The Dodo" wurde über Jahre zum absoluten Hit ihrer Konzerte.
2000 "Calima" GERARDO NUÑEZ / MICHAEL BRECKER / CHANO DOMINGUEZ / COLIN TOWNS aus "Jazzpaña II" ACT 9284-2
"Jazzpaña II" ist ein Album, das endlich den Stellenwert der regen spanischen Jazzszene ins rechte Licht rücken wollte. Bei den Aufnahmen zum ersten "Jazzpaña"-Album 1992 standen amerikanische Musiker im Mittelpunkt. Acht Jahre später stellte Siggi Loch eine klar von Spaniern dominierte Truppe zusammen, die von dem Flamenco-Gitarren-Genie Gerardo Nuñez zusammen mit Chano Dominguez, Jorge Pardo, Perico Sambeat und Carles Benavent angeführt wurde. Diese Gruppe wurde durch Renaud Garcia-Fons, Fareed Haque und den unvergessenen Michael Brecker ergänzt. Die Offenheit aller an "Jazzpaña II" Beteiligten führte zu einer Musik, die so klingt, als hätten Flamenco und Jazz schon immer irgendwie zusammengehört.
2001 "The Global Soul" DAVID BINNEY / CHRIS POTTER / URI CAINE / BRIAN BLADE aus "South" ACT 9279-2
Bei einer seiner Reisen nach New York hörte Siggi Loch im Jahre 2000 David Binney in der 55 Bar spielen und war sofort von ihm hingerissen. "Ich war äußerst verwundert, als ich erfuhr, dass dieser außergewöhnliche Saxophonist in der amerikanischen Jazzszene kaum bekannt ist." Sein ACT Debüt "South" erhielt quer durch Europa ausgezeichnete Kritiken und Binney wurde als "eine Entdeckung ersten Ranges" (Jazzman, Frankreich) gefeiert. "South" ist ein weiterer Meilenstein im ACT Katalog und belegt, dass Siggi Loch nicht nur in Europa auf der Suche nach neuen Talenten ist.
2002 “Tennessee Waltz” JOEL HARRISON / NORAH JONES aus “Free Country” ACT 9419-2
"Wie finden Sie eigentlich neue Talente?", ist eine Frage, die Siggi Loch oft gestellt wird und es gibt darauf genau genommen zwei Antworten: "Erstens muss man so viele Live-Konzerte wie möglich von noch unbekannten Musikern hören. Zweitens sollte man Künstlern, die man bereits unter Vertrag hat, immer aufmerksam zuhören, wenn sie über andere Musiker sprechen." Als David Binney von Joel Harrison eingeladen wurde, bei einer Aufnahme in New York mitzuwirken, sagte er dem Gitarristen, dass dieses Album perfekt zu ACT passen würde. So gelangte die Einspielung zu Siggi Loch, der nie zuvor den Namen Joel Harrison gehört hatte. Auch der Name Norah Jones sagte ihm nichts, denn ihr sensationelles Blue Note Debüt lag noch vor ihr… Als "Free Country" dann herauskam und mit euphorischen Kritiken bedacht wurde, hatte Norah Jones bereits 8 Grammys gewonnen und doch schrieb das Magazin Stereoplay, dieses Album sei "eine Gelegenheit, Norah Jones’ laszive Stimme in einem spannenderen musikalischen Kontext zu erleben als auf 'Come away with me' ".
2003 "Fragile" NILS LANDGREN / RIGMOR GUSTAFSSON aus "Sentimental Journey" ACT 9409-2
"Nils Landgren ist als Künstler der Traum eines jeden Plattenlabels", sagt Siggi Loch. "Er ist nicht nur einer der besten Jazz-Posaunisten unserer Tage, sondern auch ein höchst inspirierter Komponist, Bandleader, Produzent und Sänger. Und nicht zuletzt ist er ein wunderbarer Mensch, der jedes Publikum im Sturm zu erobern weiß." Nach einer Reihe erfolgreicher Funk Unit Projekte, ging Landgren ins Studio, um sich einen lang gehegten Herzenswunsch zu erfüllen und sein erstes Vokalalbum für ACT einzuspielen. "Sentimental Journey" sollte schon bald alle seine früheren Erfolge übertreffen und brachte Landgren seinen ersten Platin Award ein. "Mit seiner Natürlichkeit zeigt Nils Landgren, wo man das Gemüt immer am zuverlässigsten trifft: mitten ins Herz" (WELT).
2004 "Shining On You” VIKTORIA TOLSTOY sings ESBJÖRN SVENSSON aus "Shining On You" ACT 9701-2
1997 hatte Esbjörn Svensson für Viktoria Tolstoy das fantastische Album "White Russian" geschrieben und produziert, das bei Blue Note Schweden herauskam, aber außerhalb ihrer Heimat kaum zur Kenntnis genommen wurde. Als Blue Note Tolstoy nach dem nächsten Album fallen ließ, bot ihr Siggi Loch unter der Bedingung, dass sie erneut mit Svensson zusammenarbeiten würde, einen Vertrag an. Es dauerte zwei Jahre, dann konnte ihr Debüt auf ACT "Shining On You", produziert von Nils Landgren, endlich erscheinen. ACT gab Tolstoy volle Unterstützung und das Album wurde mit einem German Jazz Award ausgezeichnet. Heute ist die schwedische Sängerin eine der herausragendsten Vokalistinnen Europas.
2005 "Asta" LARS DANIELSSON aus "Libera Me" ACT 9800-2
Seitdem Siggi Loch 1994 Nils Landgren auf der JazzBaltica entdeckt hatte, konzentrierte sich ACT immer stärker auf die schwedische Szene. Bass- und Cello-Virtuose Lars Danielsson war bereits auf vielen ACT-Aufnahmen als Sideman zu hören, bevor er sein Solo-Debüt vorlegte. "Libera Me" mit Nils-Petter Molvaer, Jon Christensen, Dave Liebman und dem Dänischen Rundfunk Orchester ist eines der komplexesten Projekte des Labels und die erste SACD-Veröffentlichung von ACT.
2006 "Funèbre" [em] WOLLNY / KRUSE / SCHAEFER aus "[em] II" ACT 9655-2
Eines der erklärten Ziele von ACT ist die Entdeckung und Unterstützung neuer Talente. Michael Wollny, der "Komet der deutschen Jazzszene" (FTD), hat für ACT mittlerweile zwei Alben mit seinem Trio [em] - "das aufregendste Pianotrio der Welt" (Die Zeit) - wie auch zwei CDs im Duo mit dem 74-jährigen Saxophon-Giganten Heinz Sauer eingespielt und sein erstes Piano-Solo-Album "Hexentanz" ist Ende Februar 2007 erschienen. „Als ich den jungen Pianisten Michael Wollny zum ersten Mal spielen hörte, entschied ich mich, der jungen deutschen Jazzszene eine ganze Reihe zu widmen." Die Reihe Young German Jazz, die im Januar 2005 startete, ist ohne Zweifel eine von Lochs erfolgreichsten Unternehmungen der letzten Jahre.