Zurück zu Alben Details

Siggi Loch
Siggi Loch - A Life in the Spirit of Jazz

Produktinformationen

184 Seiten
LP-Format
hochwertig gebunden

Herausgeber: ACT Music Publishing e.K.
2020

Konzept: Siggi Loch
Design: Peter Krüll

Textkoordination: Rainer Placke

Litho: Jutta Stolte
Druck: Optimal Media

Cover painting „Siggi” by Carl-Henrik Wigren 2006
ACT Art Collection

Im Vertrieb der Edel Verlagsgruppe
Edel Germany GmbH
Neumühlen 17
22763 Hamburg
[email protected]

ISBN 978-3-8419-0753-0

Mit 60 Jahren im Musikbusiness hat Musikmanager und -produzent Siggi Loch die Branche von ihren Anfängen bis heute geprägt und mitgestaltet. Als jüngster Chef eines Major Labels, der WEA, heute Warner Music Europe, und als ältester Gründer eines unabhängigen Jazzlabels, ACT. Und die Liebe zum Jazz ist es auch, die sich wie ein roter Faden durch sein Leben zieht. Passend zum 80. Geburtstag Siggi Lochs erzählt "A Life in the Spirit of Jazz" diese Liebesgeschichte - mit großformatigen Fotos, Siggi Lochs Erinnerungen von und Beiträgen von Musikern, Freunden und Weggefährten.

Siggi Loch nimmt in der europäischen Musiklandschaft eine Ausnahmestellung ein: Nach 60 Berufsjahren immer noch aktiv, zählt er zu den erfahrensten Musikmanagern und Produzenten der Branche. Schon mit Mitte zwanzig wurde er zum jüngsten Chef einer Schallplattenfirma berufen, der Liberty/United Artists in München, wo er Künstler wie Katja Ebstein, Amon Düül II oder CAN entdeckte. Mit 30 wurde er zum Gründungsgeschäftsführer der WEA Music bestellt, dem deutschen Ableger des weltweit größten Musikkonzerns Warner Communication. Doch seine Liebe gehörte zeitlebens besonders dem Jazz, verbunden mit dem Wunsch, diese Musik mit einem eigenen Label zu fördern. Das gelang ihm schließlich nur auf Umwegen. Zwar entdeckte und produzierte er bereits mit 22 den Saxophonisten Klaus Doldinger, gleichzeitig entwickelte er aber auch ein Gespür für die aufkommende „Beat“ Bewegung und produzierte die ersten Aufnahmen im legendären Hamburger „Star Club“ – mit den „Searchers“, „Rattles“, oder Jerry Lee Lewis. Als WEA Chef entdeckte und förderte er neben internationalen Stars wie Al Jarreau oder Helen Schneider auch einige der erfolgreichsten Talente der jungen deutschen Pop-Szene, wie Jürgen Drews, Marius Müller-Westernhagen, Peter Schilling, Joachim Witt, Heinz-Rudolf Kunze oder Ideal. Als Konzernmanager schaffte er es schließlich bis zum Präsidenten der WEA Europe INC. 

Auf dem Höhepunkt seines Erfolges im Popgeschäft beendete er diesen Teil seiner Karriere um sich nun, mit der so gewonnenen Freiheit, seinem Lebenstraum vom eigenen, unabhängigen Jazzlabel ACT zu widmen. Seit 1992 gilt dieses als eines der wichtigsten seiner Art weltweit, mit einem Schwerpunkt auf Jazz und Jazz-verwandter Musik, ganz besonders aus Deutschland und Europa. Die Karrieren von Künstler*innen wie Nils Landgren, Esbjörn Svensson, Michael Wollny, Wolfgang Haffner, Viktoria Tolstoy, Vincent Peirani, Emile Parisien, Youn Sun Nah, Lars Danielsson, Nguyên Lê u.v.m. sind untrennbar mit ACT und Siggi Loch verbunden. Die London TIMES brachte es jüngst auf den Punkt: „Since 1992, the German label ACT has been building its own European union of musicians, fostering a freedom of movement between nationalities and genres and has given us an authentic impression of what the continent is about.“

Produktionen aus dem Hause ACT gewannen zahlreiche Auszeichnungen wie den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik, den ECHO Jazz, den Victoires du Jazz, und mehrere Grammy-Nominierungen und tragen bis heute maßgeblich zur der öffentlichen Wahrnehmung des Jazz als einer der wichtigsten Genre-, Kultur- und Regionen-umspannenden „Weltmusik“ bei. Auf kulturpolitischer Ebene war Siggi Loch Gründungsvorstand der Deutschen Phonoakademie und Vorstand der IFPI / Bundesverband der phonographischen Wirtschaft. Seit 2012 kuratiert Siggi Loch „Jazz at Berlin Philharmonic” - eine der erfolgreichsten, bis heute bestehenden Jazz-Konzertreihen der Hauptstadt. Für seine Arbeit als Musik-Förderer wurde Siggi Loch u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz, der Ernennung zum „Ritter des schwedischen Nordsternordens 1. Klasse“, dem königlich-norwegischen Verdienstorden, dem Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Lebenswerk, dem WDR Jazzpreis und dem Skoda Jazz Award ausgezeichnet und ACT gewann viermal in Folge den ECHO Publikumspreis als Label des Jahres.