Zurück zu Alben Details

Roberto Di Gioia
Abracadabra

Wolfgang Haffner, Roberto Di Gioia, Dieter Ilg - ©ACT / Siggi Loch
Wolfgang Haffner, Roberto Di Gioia, Dieter Ilg - ©ACT / Siggi Loch

Produktinformationen

Besetzung

Roberto Di Gioia – piano
Dieter Ilg – double bass
Wolfgang Haffner – drums


Aufnahmedetails

Recorded, Mixed and Mastered by Florian Oestreicher at Realistic Sound Studio, Munich, Germany, in February 2006
Produced by Siegfried Loch


Happy Birthday Klaus Doldinger!

Am 12. Mai 2006 wird KLAUS DOLDINGER 70 und er wird, wie seit nunmehr 50 Jahren, auch an seinem eigenen Jubeltag drei Stunden auf der Bühne stehen und seinen wesentlich jüngeren Mitmusikern zeigen, wo im Jazz der Hammer hängt.

Was Doldinger vielen seiner Kollegen voraus hat, ist nicht nur seine unglaubliche Bühnenpräsenz, sondern auch und vor allem sein enormes kompositorisches Talent. Mit zahlreichen seiner Werke, insbesondere seinen Film- und Fernsehmusiken, hat er ein breites Publikum, weit über den Kreis der Jazzfreunde hinaus, erreicht.

Als junger Mann habe ich Klaus Doldinger bereits in den 50er Jahren mit den "Feetwarmers" und "Oscar´s Trio" beim Düsseldorfer Amateur Jazz Festival erlebt. Persönlich begegneten wir uns dann 1962, als ich ihm am gleichen Ort in einem Anfall von Größenwahn – ich war damals frisch gebackener Label- Manager bei Philips und ohne jegliche Produzentenerfahrung – das Angebot machte, mit dem gerade gegründeten "Klaus Doldinger Quartett" eine Platte zu produzieren. Nach einem guten Stück Überzeugungsarbeit bekam ich von meinem Chef das OK. Am 17.12.1962 begann im Philips Studio in Hamburg Harburg die Arbeit an "Doldinger – Jazz Made in Germany". Es entstand das erste international erfolgreiche Album einer deutschen Jazzgruppe.

Die Amerikaner nannten es "Dig Doldinger". In der Folgezeit brachten wir es gemeinsam auf über 20 Alben.

Seit 1971 ist Klaus Doldinger sein eigener Producer, der mit PASSPORT die ganze Welt bereist hat. Erstaunlich, wie vielen heute bekannten Musikern er in dieser Band die erste Chance und den Feinschliff gegeben hat. Man denke nur an Udo Lindenberg, Curt Cress oder Wolfgang Haffner – heute Deutschlands Jazzdrummer # 1 –, der der Truppe 1989 beitrat. Auf dessen Empfehlung holte sich Doldinger ein Jahr später auch den blutjungen Roberto Di Gioia in die Band. Noch heute gehört der quirlige Tastenzauberer zur Passport-Stammbesetzung und verwirklicht gleichzeitig seine eigene Solokarriere.

Als ich mit Roberto und Wolfgang zusammen saß, um zu überlegen, womit wir Klaus eine Freude zu seinem 70sten machen könnten, wurde die Idee zu dem Tribute-Album "Abracadabra" geboren. Hoffentlich auch zum Vergnügen der vielen Doldinger-Fans und des Komponisten selbst.

Herzlichen Glückwunsch, Klaus Doldinger!

SIGGI LOCH