• Visit us on


Zurück zu Alben Details

Nils Landgren
Christmas With My Friends III

Christmas With My Friends III Ensemble - ©ACT / Thron Ullberg
Christmas With My Friends III Ensemble - ©ACT / Thron Ullberg

Produktinformationen

Besetzung

Nils Landgren / trombone, vocals
Sharon Dyall / vocals
Jonas Knutsson / saxophones
Jeanette Köhn / vocals
Eva Kruse / bass
Jessica Pilnäs / vocals
Ida Sand / piano, vocals
Johan Norberg / guitar, kantele


Aufnahmedetails

Produced by Nils Landgren
Executive Producer: siggi Loch
Recorded live in storkyrkan, stockholm, december 19 & 20, 2011.
Recording and sound design by Lars Nilsson.
Assistant Engineer: Michael Dahlvid
Mixed and mastered by Lars Nilsson, Nilento studio, Gothenburg


Woher er kommt, was ihn ausmacht, das erfährt der Mensch nicht zuletzt durch die Tradition. Die vielleicht wichtigste spirituelle Tradition der westlichen Welt ist das Weihnachtsfest – und Musik ist ein entscheidender Teil von ihr. Rund um die Welt ergeben Weihnachtslieder ein eigenes Genre, das wie kein anderes der feierlichen und fröhlichen Gemeinschaft verbunden ist.

Auch auf viele Jazzmusiker übt Weihnachtsmusik seit jeher eine magische Anziehungskraft aus. Der Posaunist, Sänger und Produzent Nils Landgren, seit langem einer der vielseitigsten, kreativsten und erfolgreichsten Jazzmusiker Europas, träumte viele Jahre davon, ein musikalisches Weihnachtsfest zu feiern – in Gesellschaft guter Freunde und mit einer Auswahl aus den vielen ganz unterschiedlichen Weihnachtsliedern, die ihm im Verlauf seiner Karriere begegnet sind. 2006 war es soweit und weil „Christmas With My Friends“ unter Fans wie Kritikern bald als eine der schönsten je aufgenommenen Weihnachtsplatten galt, folgte zwei Jahre später „Christmas With My Friends II“ mit ebenso großem Erfolg. Landgrens Weihnachtsalben „funkeln wie der Sternenhimmel einer nordischen Winternacht“, lobte der STERN. Und da man mit lieb gewonnenen Traditionen nicht brechen soll, können wir uns freuen: „Christmas With My Friends III“ ist da.

Dieselben musikalischen Vertrauten von Landgren wie beim zweiten Streich versammelten sich auch diesmal: Jonas Knutsson am Saxophon, Johan Norberg an der Gitarre, Eva Kruse am Bass und Ida Sand am Klavier, sowie als eine von insgesamt vier Sängerinnen zusammen mit Sharon Dyall, Jessica Pilnäs und Jeanette Köhn. Aufgenommen wurde aber nicht wie 2008 im Studio, sondern am 19. und 20. Dezember des vergangenen Jahres in der mit 1500 Gästen voll besetzten Storkyrkan, einer der größten Kirchen Stockholms. „Alle waren froh und begeistert und diese Stimmung überträgt sich auf ein Album. Dahin, in Richtung des ebenfalls live in der Kirche aufgenommenen ersten Albums, wollte ich zurück“, erklärt Landgren.

Das Programm kam im denkbar besten Geiste der Freundschaft zusammen: „Ich habe natürlich immer selbst ein paar Ideen, bitte aber jeden um zwei Vorschläge. Dann schauen wir, wie es am besten passt und wie wir es arrangieren können, vor allem für Gitarre und Klavier als leitende Harmonieinstrumente. Wir arbeiten daran alle zusammen, es ist wirklich sehr demokratisch.“

Logisch, dass sich durch die gleichberechtigte Beteiligung so vieler unterschiedlicher und hochqualifizierter Individuen bei den insgesamt 14 Stücken eine enorme Bandbreite ganz von alleine ergab: Von ganz klassischen Liedern wie „Nativity Carol“ oder „Gläd dig du kristi brud“, bei denen der ausgebildete Sopran Jeanette Köhns besonders eindrucksvoll zum Tragen kommt, bis zu groovenden Spirituals wie „Somebody Talkin‘“ oder „Infant Holy, Infant Lowly“; von deutschen und schwedischen Vorlagen bis zu amerikanischen Songs; vom orchestralen „Someday at Christmas“ bis zum A-Cappella-Stück „Bethlehem Down“; und von Traditionals bis zur von Landgren selbst geschriebenen Ballade „Christmas Is Here“.

Die demokratische Arbeitsweise erklärt auch, warum sich die so unterschiedlichen Stücke vollkommen harmonisch zusammenfügen. Ein besonderes Glanzlicht sind die Chorpassagen mit den vier Sängerinnen. Künstlerinnen dieses Formates hört man selten gemeinsam. „Wir haben lange geübt, es ist wirklich nicht so einfach, wie es sich anhört“, betont Landgren. Doch der besondere Reiz lag für alle darin, wieder in diese klare, eindringliche und für Jazzer technisch ungewohnt reduzierte musikalische Sprache einzutauchen. Es ist die Besinnung auf das Wesentliche, „für mich ist das immer wieder einfach notwendig“, sagt Landgren.

Eine Beschwörung des Friedens und der Freundschaftalso, der sich wohl jeder aus vollem Herzen anschließen kann – mit der CD „Christmas With My Friends III“, wie auf der Weihnachtstour-Tour quer durch Deutschland, zu der Landgren und seine sieben Freunde vom 6. bis 22 Dezember aufbrechen.

Im Anschluss an zwei sehr erfolgreiche Alben voller weihnachtlicher Melodien und äußerst gut besuchter Tourneen mussten wir eine Entscheidung treffen: Sollen wir es ein drittes Mal wagen, sind da noch Lieder, die wir nicht gesungen haben? Wir fanden tatsächlich eine Menge, die wir gerne spielen und singen würden. Ich glaube, dass diese Auswahl unsere Gedanken und Wünsche zu einem gleichermaßen freudigen wie besinnlichen Weihnachten sehr gut widerspiegelt. Eine Zeit im Kreise unserer Liebsten, eine Zeit innezuhalten und nachzusinnen; aber eben auch die Zeit der Freude, die wir mit Weihnachten verbinden. Wir wollten unsere Musik live aufnehmen und suchten uns dafür die größte Kirche Stockholms aus – Storkyrkan. 1500 Menschen hörten uns. Für alle Beteiligten war es ein magischer Abend. Unser Wunsch ist es, den Hörern dasselbe Gefühl zu vermitteln, wie wir es während dieses Konzertes hatten, das schließlich zu diesem Album wurde: Christmas With My Friends III. Frohe Weihnachten und alles Liebe!“ - Nils Landgren