Zurück zu Alben Details

Joe Pass
Joe Pass In Hamburg

Joe Pass In Hamburg
Joe Pass In Hamburg

Produktinformationen

Besetzung

Joe Pass - guitar
NDR Bigband conducted by Jiggs Wigham
NDR Bigband and Radio Philharmonie Hannover conducted by [[Lex Jasper]]


Aufnahmedetails

Soundengineers: Hannes Carstens, Michael Plötz
Mastering: Radu Marinescu
Produced by Kurt Giese and Wolfgang Kunert / NDR Norddeutscher Rundfunk, Hamburg, Germany


Gerade 65 war Joe Pass, als er am 23. Mai 1994 starb. Da war der Gitarrist - als Joseph Anthony Jacobi Passalaqua in New Jersey als Sohn eines aus Sizilien eingewanderten Stahlarbeiters geboren - schon längst eine Legende. Knapp 160 Eintragungen wies seine Diskographie 1996 aus, darunter legendäre Aufnahmen etwa mit Oscar Peterson oder mit Ella Fitzgerald sowie die Duos mit Herb Ellis. In seinen letzten Lebensjahren hatte Joe Pass in Deutschland seine große Liebe gefunden und 1989 die Hamburgerin Ellen Lüders geheiratet. Fortan lebte der Gitarrist, wenn er gerade mal nicht auf Tournee war, in der Hansestadt. Auf Anregung des Produzenten Kurt Giese entstanden in den Jahren 1990-92 hinreißende (und für den "small group"-Spezialisten Joe Pass ungewöhnliche) Aufnahmen mit der NDR Bigband und der Radio Philharmonie Hannover des NDR, die jetzt erstmals auf CD erscheinen, der Beginn einer neuen Serie von ACT Music & Vision: ACT Jazz Classics.  

Den Ruf als bester Jazzgitarrist der Welt sicherte sich Joe Pass mit einem Schritt, der für die Geschichte des Instruments seit den ersten elektrisch spielenden Gitarristen Eddie Durham und Charlie Christian ungefähr so groß war wie der vom ersten Motorflug der Wrights bis zum Start des Space Shuttle: Durch eine erfrischend unakademische, gar heitere und in allen Einspielungen zwischen den frühen 60ern und der Mitte der 70er Jahre dokumentierte Entwicklung hielt Pass die Gitarre aus allen - befürchteten - Sackgassen  heraus und rettete sie gleichzeitig vor den Schubladen von Bop oder Cool. Ganz nebenbei kurierte er den alten Komplex guter Gitarristen: nie an die Ausdrucksmöglichkeiten des Klavieres heranzureichen. Mit seiner unprätentiösen, liebenswürdigen Art und seiner fast schon kindlichen Spielfreude gelang Joe Pass, wovon Gitarristen sonst nur träumen: Er kombinierte Melodieläufe auf den hohen, raffinierteste Harmonie-Changes auf den mittleren und extrem virtuos gehandhabte Baßläufe auf den tiefen Saiten, ohne sich dabei allzu sehr an die Technik der klassischen Gitarristen - von denen ihn viele wie Elliot Fisk und Pepe Romero bewunderten - anzulehnen. Und bei alledem verfügte er über ein Repertoire und ein Gefühl für Swing und Drive, wie sie unter Gitarristen einzigartig waren.

Daß nun jene Aufnahmen auf CD vorliegen, die - von Kurt Giese für den NDR produziert - Joe Pass 1990 mit der Bigband des Senders und 1992 mit Bigband und Streichern der Radio-Philharmoniker Hannover einspielte, ist weit mehr als nur ein weiteres Steinchen im 160-Platten-Mosaik. Es ist eine Sensation. Denn diese Aufnahmen präsentieren einen Pass der unvertrauten Art - den Solisten vor der Bigband. Und sie gehören, kurzum, zum Schönsten aus dem Nachlaß des besten Jazzgitarristen der Welt.